· 

Workshop, Coaching und Praktikantin Jette - Rostock

Ende Januar und es wäre normal, wenn die Woche zum Ende des Monats ruhig ausklingt. Aber weit gefehlt! Jette beginnt ihr Praktikum, schon meine zweite Praktikantin in 2020 und kann gleich das Arbeiten im Fotostudio der Zukunft erleben. Was heißt "Fotostudio der Zukunft"?. Für mich heißt es, dass auf Termin gearbeitet wird, keine starren Öffnungszeiten und Workshops als Service zu den Zeiten, wann die Kunden frei haben. Nicht die Kunden richten sich nach den Feierabend des Studios, sondern ich richtig mich nach den Zeitmöglichkeiten der Kundschaft.

Als Praktikantin wirst du kein klassisches Fotostudio erleben und zukunftsweisend viel online arbeiten. 

Heute hat Jette einen Beitrag über die ersten Tage erstellt. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen der Bildergebnisse von Jette.

Montag, erster Praktikumstag:

Nachdem mir alles gezeigt wurde, habe ich mich über die Geschichte der Fotografie informiert und mir ein wenig darüber aufgeschrieben. Dann war aber auch genug von drinnen rumsitzen und ich bin auf einen Fotospaziergang gegangen. Während ich durch die Straßen von Rostock gelaufen bin, konnte ich das ein oder andere schöne Motiv finden.

Der Regen hat meinen kleinen Spaziergang dann beendet…

Doch das war nicht weiter schlimm, denn so hatte ich noch genug Zeit um meine ersten Versuche in der Bildbearbeitung zu probieren.

Dienstag, 2. Praktikumstag

Ich durfte mich ein wenig, zusammen mit den Teilnehmern des Workshops, in der Produktfotografie probieren. Stoffquallen, Taschen, Papierschiffchen… überall musste man das perfekte Lichtverhältnis und den perfekten Winkel fürs Foto neu finden. Interessant war es auch zu sehen, wie man einfach nur mit der Hilfe von Reflektoren, das ganze Bild aufhellen kann.

Um dann ein wenig Abwechslung zur Produktfotografie im geschlossenem Raum zu bekommen sind wir alle nach draußen gegangen. Unter einer Brücke im Tunnel hat Simone demonstriert, wie man mit dem Handy und einer Wasserspiegelung schöne Bildeffekte erzeugen kann. 

Der schöne bunte Hintergrund war gut geeignet für Portraits und so wurde den Kursteilnehmern auch kurz die Kunst der Portraitfotografie näher gebracht…

Nachdem jeder ein paar schöne Bilder gemacht hatte, hat uns unser Spaziergang zu einem Bäcker geführt, der nicht nur gut für eine kleine Kaffeepause war. Auch dort wurden noch fleißig Bilder gemacht…

Zurück im Studio wurde das neu gelernte dann sogleich angewandt, in Portraitfotos in Verbindung mit einem Produkt. Abschließend war wieder das Foto bearbeiten an der Reihe…

Mittwoch, 3. Praktikumstag

Dar heute ein Einzelkurs /Coahcing war, habe ich mich alleine beschäftigt, indem ich mir Videos mit Tipps zur Fotografie angesehen habe. Als der Kurs vorbei war hat Simone mir nochmal gezeigt wie man Akzente mit einem professionellen Bearbeitungsprogramm setzen kann und dass es einen großen Unterschied macht, selbst wenn man nur kleine Details ein wenig hervorhebt.

Vielen Dank Jette - für das Mitnehmen der Leser in den Fotoalltag vom Mone.